Startseite
    kannst mir gestohlen bleiben
    lieb haben
    sach ma wat tust du?
  Über...
  Archiv
  Pärchen
  Hoffnung
  Liebe ist ...
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/gaensebluemsn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Man muss sich für nichts zu gering halten. (G.C. Lichtenberg)

An manchen Tagen habe ich einfach eine unbändige Wut. Dann denke ich, du Idiot, du Arsch, was bildest du dir eigentlich? Mich zu verlassen, mich zu verletzen, zu sagen, dass du mich nicht liebst, obwohl ich doch der liebste Mensch in deinem Leben bin?

Wenigstens hast du das seltene Talent, immer vor deinem Geburtstag mit mir Schluss zu machen, so dass ich nicht gezwungen bin, dir die liebevoll ausgesuchten Geschenke zu überreichen. Was soll ich mit zwei Gitarrenständern, frag ich mich? Aber gut, besser, als dass sie in deinem eh völlig überfüllten Zimmer stehen. Und den Boxsack, gut, den werde ich halt bei ebay verkaufen müssen udn mir davon neue Schuhe leisten. Aber haha, die Schokolade esse ich ganz alleine.

13.3.09 20:44


Ich schenk dir einen Kuchen, auf dem steht "Hat sich das wirklich gelohnt?" (Bob Kelso)

er weiß, dass du ihn liebst, er hält dich für perfekt, du bist der wichtigste mensch in seinem leben, du fehlst ihm, er würde liebend gerne mit dir sprechen, aber er hatte keine richtigen schmetterlinge im bauch, auch wenn er sie sich noch so sehr herbeigewünscht hat....
es ist kompliziert...

ohje,... 

(das schwesterherz)

13.3.09 09:45


Blöde Liebe ist wenn einer weint und der andere lacht

aber das scheißverstehen, warum, hilft mir nicht weiter, auch nicht für die bewältigung ... es tut einfach sagenhaft weh und ich hätte ihn so gern zurück ... oder auch einfach nur mit ihm sprechen ... verflucht

und er will dich nicht noch mehr verletzen, deshalb musste er es jetzt "beenden", damit es später nicht noch schmerzhafter wird...

und er soll verflucht nochmal nich so tun, als würd er alles nur für mich tun .. mich nicht verletzen, mir bei der bewältigung helfen, mir jemanden wünschen, der mich glücklich macht

ich hasse das

sowas von

er soll sich wenigstens eingestehen, dass er das auch für sich tut
und dass es ihm schleht geht und dass er mich vermisst

scheiße und warum kann dass er niemanden mehr mag als mich nicht heißen, dass er mich liebt, ich weiß dass das nicht rational ist, aber so sagt mein herz

bitte tu jetzt nicht, als hättest du den liebeskummer erfunden

verflucht, das tut jeder, oder etwa nich?
die scheiß-verfluchten schmetterlinge

ich spreche nicht mit ihm, auch wenns mir schwer fällt

ich hab gesagt, dass es dir beschissen geht und er muss damit leben, nicht zu wissen, wie es ist zu lieben

warum muss der arsch so verflucht konsequent sein?
gute nacht!
und sag ihm nicht mehr, dass ich ihn liebe, wenn du mit ihm sprichst. das fällt unter ignorieren.

schlaf schön





10.3.09 01:18


Der Mensch hat über alles Gewalt, außer über sein Herz

Ja gut äh ... ich komm klar. Irgendwie tuts auch schon fast nicht mehr weh. Ich bewältige das eigentlich ganz gut. Ja, und ich werd schon wieder glücklich, ich bin da optimistisch. Nein, ich bin nicht mehr so rührseelig wie vorgestern, als ich vor der netten Frau in der Apotheke einen Heulkrampf bekam. Und auch nicht  wie gestern, als ich in der Sparkasse behauptete, die Tränen, ja die kommen vom Fahrradfahren, ja, ganz schöner Wind draußen, ja, nein, es geht mir gut.

Ich bin stark ja, ich war doch immer die stärkere von uns beiden. Ja, und romantisch bin ich doch auch nicht. Und überhaupt, was soll der ganze Kram, da bin ich doch längst drüber weg. Ja, ein bisschen ziepts noch im Herzen, is ja klar. Aber das verdräng ich auch noch. Nee, mach dir keine Sorgen. Und ich kann mir auch schon fast ohne traurige Gedanken Fotos von uns angucken ... ja ... hrmpf ... und irgendwie ... schau ... *zitter* da waren wir noch so glücklich. Blaue Augen, dunkle Haare, ja, wir waren was ganz besonderes. Das ist jetzt vorbei ...

oooooh ... nein, das sind keine Tränen, das ist ... Wasser, ja, Wasser, ganz klar. Woher das kommen soll? Na, ich hab doch letztens Wäsche aufgehängt ...Wie Ablenkung? Nein, das mach ich gerne. Den ganzen Tag. Und nein, ich weine nicht. Das tut doch gar nicht ... oh das tut so weh. *schluchz* Warum ... sag mir warum ... ist denn hier kein Taschentuch? Nein, lass mich, nicht in den Arm nehmen .... das ist nicht so wie du denkst ... ok, na gut, ein bisschen ... aber ich bin stark ... ich kann mir schon alleine die Nase putzen.

9.3.09 18:14


Sag mir, warum du es vermissen wirst, wenn es zuende geht!

Menschen, die an Schubladen glauben, denken, sie könnten dich einschätzen. Ist doch ganz offensichtlich. Ist doch klar.

Sie beobachten dich. Wie du da stehst, als hätte dich jemand dorthin bestellt, dir geboten zu warten und dann vergessen. Dein Blick schweift oberflächlich über den Raum, als betrachte ein einsamer Herrscher sein Weltreich – streng, nicht wohlwollend. Ab und zu schenkst du jemandem bedacht ein Nicken, manchmal ziehst du eine Augenbraue bedeutsam in die Höhe. Unbeweglich bleibt sonst dein Gesicht, als wäre es aus Marmor und nicht aus Fleisch und Blut. Niemand spricht dich an und aus deinem Mund dringt kein Laut. Stehst schweigsam da wie ein Berg, der nicht bestiegen werden will.

Manchmal lässt du jemanden an deinen Gedanken teilhaben – dann sind deine Worte groß und dennoch wahr, endgültig, konsequent und traurig zu gleich. Dann schweifst du ab und bleibst doch immer in der Tiefe, malst die Welt entschieden in den dunkelsten Farben aus. Wenn du zuhörst, dann bist du ganz Ohr, sagst nicht viel, die Mundwinkel herabgezogen und von tiefen Sorgenfalten begleitet. Leute, seid doch EINMAL ernsthaft – scheint dein Blick zu sagen und alle beugen sich ehrfurchtsvoll deinem Niveau. 

Das Urteil ist immer gleich und wird mit sicherer Hand gefällt: Der? Na, das sieht man doch gleich. Ein arroganter Pessimist. Ein Intellektueller, ein Griesgram. Ob für den wohl jemals die Sonne scheint? Und dann stellen sie mir die Frage, die sie bei deinem Anblick am meisten bewegt: Er lächelt nie, oder? – Ich nicke wissend und lache sie dafür um so fröhlicher an. Und sie schütteln ungläubig die Köpfe und fragen sich, wie wir zusammengehören können. Sie merken nicht, dass ich sie auch ein bisschen auslache. Denn ich weiß etwas, das ihnen entgeht.

Ich weiß, dass der Schalk in deinen Augen blitzt, wenn ich dich fast ohrfeige, nachdem du mich mit „sie ist ein bisschen dämlich, aber ich mag sie trotzdem“ vorstellst. Ich weiß, dass du quietschst, wenn meine Fingerspitzen noch Zentimeter über deinem Bauchnabel schweben. Weil du genau weißt, dass du gerade etwas sehr, sehr böses gesagt hast, das durch Kitzeln bestraft werden muss. Ich weiß, dass du wie ein kleiner Junge mit Sprachfehler unschuldig-begeistert „Gänseblümsn“ sagst, wenn etwas dir die Sprache verschlägt. 

Man muss dich nur ein kleines bisschen lieb haben, damit du dich traust. Dann nämlich durchzieht langsam ein immer breiter werdendes Lächeln dein Gesicht. Deine Augen leuchten und aus den Furchen werden Lachfältchen. An den Mundwinkeln erscheinen rechts und links jeweils zweieinhalb Grübchen und dein überraschtes Gegenüber sieht sich mit dem entwaffnendsten Grinsen konfrontiert, das die Welt zu bieten hat. Von Ohr zu Ohr. Dieses jungenhafte Grinsen löst ein verwirrendes Kribbeln irgendwo in der Magengegend aus. Und wenn man es einmal gesehen hat, kann man dem ernsthaften, unbezwingbaren Berg seine Fassade nie mehr tatsächlich glauben.

Aber ich sage nichts, denn diesen Menschen, die an Schubladen glauben, wirst du dein Lächeln nicht zeigen.




9.3.09 01:25


Aspirin gab's nicht, da hab ich dir Zigaretten mitgebracht (Homer Simpson)

Danke, ihr lieben Freunde, dass ihr euch alle so viel Zeit für mich nehmt. Dass ihr mich mit Filmen versorgt, dass ihr mit mir einkaufen geht, mir Zigaretten bringt, obwohl ich doch gar nicht rauche, mich zum Essen überredet, mich anruft, euch über icq die ganze verdammte Geschichte tausend mal anhört, mit mir Kochduell spielt und auf den Flohmarkt und zu IKEA geht ...

- und das, obwohl ihr sicher schon seit einem Jahr seinen Namen nicht mehr hören könnt, weil ich ihn erwähne, egal ob ich gerade mit ihm glücklich im Himmel oder ohne ihn zu Tode betrübt bin.

Danke, dass ihr ganz viele Fotos von mir macht, auf denen ich aussehe, als wäre ich glücklich, und diese dann gut sichtbar irgendwo aufhängt.

 

7.3.09 15:16


Die Liebe ist kein perpetuum mobile

Liebe ist, den besonderen Blick für einen Menschen zu haben, in ihm das zu entdecken, was anderen verborgen bleibt, sein Wesen, seine Seele. Deshalb sprechen wir auch oft von Seelenverwandtschaft, wenn wir das Gefühl einer innigen Verbundenheit haben.

Blöde Liebe ist, wenn einer weint und der andere lacht.

Verliebtheit ist ein Trick der Biologie, um uns fortpflanzungswillig zu stimmen. Liebe ist ein Hinterhalt der Biologie, um die Nachkommen aufzuziehen.


7.3.09 15:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung